Bundesebens SKN

Wer kann solche Kurse anbieten?

Die Hundeschule SuperDoggy ist berechtigt den obligatorischen SachKundeNachweis SKN für Hundehalter (obligatorischer Hundehalterkurs) anzubieten. Sie erhalten eine offizielle Kursbestätigung nach Abschluss des Kurses. Der SachKundeNachweis dient der Schulung des Hundehalters und ist ein Grundbaustein der Hundeerziehung. Dabei lernen Sie die Bedürfnisse und das Verhalten Ihres Hundes kennen und wie Sie ihn in verschiedenen Alltagssituationen unter Kontrolle halten können.

Cora Beetz - BVET - Bewilligung-Nr. 08/0010

Inhalt der obligatorischen Hundehalterkurse gemäss BVET:

Seit dem 01.09.2008 gilt das neue Tierschutzgesetz und die neue  Tierschutzverordnung, worin unter anderem festgehalten wird, dass alle  Hundehalter einen obligatorischen Kurs mit dem Hund absolvieren müssen. Ziel dieses Obligatoriums ist es, den Hundehaltenden den richtigen Umgang mit dem  Hund zu lehren.

Theoriekurs vor dem Kauf eines Hundes

Wer noch nie einen Hund besass, muss vor dem Kauf eines Hundes einen Theoriekurs besuchen.  Der Theoriekurs umfasst 6 Lektionen und beinhaltet folgende Themen: Hund und Recht, Gesundheit, Verhalten, Lerntheorie, Rassenkunde, Ausdrucksverhalten und Kommunikation, Problemverhalten. Sie erhalten schriftliche Unterlagen.
Theorienachweis SKN
Bekommt jeder Teilnehmer, der den Theoriekurs SKN absolviert hat und berechtigt zum Kauf eines Hundes in der Schweiz. Der Theorienachweis ist unbefristet gültig.

Praxiskurs mit dem Hund

Jeder Hundehalter hat die Pflicht, seinen Hund so zu erziehen, dass er ihn in der heutigen Umwelt angemessen führen kann. Das Training mit dem Hund muss im ersten Jahr nach Erhalt des Hundes absolviert werden und es umfasst 5 Lektionen mit folgenden Inhalten: Lobwort, Abbruchsignal, Rückruf, Leinenführigkeit, Sitz, Platz.

Praxisnachweis SKN

Bekommt jeder Teilnehmer, der den Praxiskurs SKN mit seinem Hund (Chipnummer erforderlich) absolviert hat und im Besitz eines Theorienachweises SKN ist. Der Praxisnachweis SKN berechtigt das Halten dieses Hundes in der Schweiz. Der Praxisnachweis ist gültig, solange der Hund angemeldet ist auf den Teilnehmer, der den Kurs mit dem Hund absolviert hat.

Wozu eine obligatorische Hundeausbildung?

Mit der Ausbildung lernen Sie, welche Grundbedürfnisse ein Hund hat, was Sie ihm bieten müssen und wie Sie ihn führen sollen. Die Ausbildung bringt somit einerseits dem Hund etwas, nämlich eine tiergerechte Haltung und Erfahrung in ungewohnter Umgebung und mit fremden Hunden.

Wie sieht die Ausbildung konkret aus?

Die Ausbildung besteht aus einem Theoriekurs und einem Praxiskurs mit dem Hund. Künftig müssen Personen, die sich erstmals einen Hund anschaffen möchten, vorher einen Theoriekurs besuchen. Wenn sie dann den Hund erhalten, müssen sie im ersten Jahr einen Praxiskurs absolvieren.

Gibt es am Ende der Kurse eine Prüfung?

Nein. Weder beim Theorie-Kurs noch beim Training gibt es eine Prüfung. Allerdings kann es vorkommen, dass Haltende, die Ihre Hunde beim Training überhaupt nicht unter Kontrolle haben, vom kantonalen Veterinäramt zu weiteren Schulungen verpflichtet werden.

Wer überprüft, dass alle zukünftigen Hundehalter die SKN-Kurse absolvieren?

Dafür ist der jeweilige Kanton, resp. die Gemeinde zuständig. Anders kontrollieren Züchter, ob der zukünftige Käufer bereits den Theoriekurs absolviert hat. Hierzu muss der Käufer die Bescheinigung  über den Theoriekurs SKN vorweisen können. Es gibt für den Theoriekurs und für den Praxiskurs je eine Bescheinigung SKN. Diese ist gut aufzubewahren.