Mit dem Auto verreisen: Tipps für Hundehalter

Die meisten Hundehalter verreisen am liebsten mit dem Auto, damit sie ihren treuen Vierbeiner nicht zu Hause lassen müssen. Denn selbst wenn es heutzutage möglich ist, ein Haustier im Flugzeug oder auf dem Schiff mitzunehmen, so sind die Transportbedingungen mehr als fragwürdig und setzen Hunde grossem Stress aus. Im eigenen Fahrzeug hingegen bewahren die Tiere Ruhe.

hunde-und-auto

Trotzdem kann auch eine lange Autofahrt für die Vierbeiner zur Tortur werden, wenn Sie zum Beispiel nicht genügend Pausen einlegen. Hunde haben einen starken Bewegungsdrang, den man nicht ausser Acht lassen darf. Stellt sich die Frage, wie man Hunde am besten im Auto transportiert und welche Sicherheitsvorschriften dabei beachtet werden müssen.

Sicherheit kommt vor Komfort

Auf gar keinen Fall sollte der Hund auf der Rückbank, im Fussraum oder gar auf dem Schoss des Beifahrers Platz nehmen. Die gängigste Methode ist der Transport im Kofferraum, der durch ein Sicherheitsnetz oder Gitter abgetrennt wird – damit der Hund im Falle einer Vollbremsung nicht durch das Auto geschleudert wird und sich oder die Insassen dabei verletzt. Kleine Hunde können auch in einer Transportbox untergebracht werden, vorausgesetzt, sie sind mit der Box bereits vertraut. In manchen Ländern wie Spanien oder Italien gibt es sogar strenge Vorschriften, wie man einen Hund im Auto transportieren muss, deshalb sollten Sie sich vor der Abreise über eventuelle Pflichten für Hundehalter informieren. Um die Fahrt für den Hund so angenehm wie möglich zu machen, können Sie noch folgende Punkte beachten:

  • Achten Sie darauf, dass Ihr Hund nicht im Fahrtwind sitzt, denn die Zugluft kann den Augen und der empfindlichen Halsregion des Vierbeiners schaden.
  • Stellen Sie Ihr Auto niemals in die Sonne, wenn Sie Ihren Hund im Wagen lassen müssen. Die Tiere können nicht schwitzen und überleben Temperaturen über 40° nur 15 Minuten lang.
  • Geben Sie Ihrem Hund während der Fahrt genügend zu trinken, aber halten Sie sich mit dem Futter zurück – es sei denn, Sie fahren durch die Berge, dann kann das Kauen den Druck in den Ohren lösen.

Noch ein Tipp zum Schluss: Um Ihr Reiseziel sicher zu erreichen, sollten Sie vor der Abfahrt einen Fahrzeugcheck durchführen. Ein besonderes Augenmerk gilt den Reifen – haben Sie noch eine Mindestprofiltiefe von 1,6 mm (besser sind 4 mm)? Wenn nicht, sollten sie vor der Autofahrt einen neuen Satz Sommerreifen kaufen. Dann steht der langen Reise nichts mehr im Wege.

Foto: © Jupiterimages/liquidlibrary/Thinkstock